Segellager in Podersdorf

Vom 4. Bis 6. Juli fand wieder unser Segellager, dieses Mal aber am Meer der Burgenländer, dem Neusiedlersee statt. Gut ausgerüstet mit grillbarem und flüssigen Proviant sowie Gelsenpray starteten 17 Mitglieder der Segelcrew mit 4 Wohmobilen, 1 Wohnwagen und 3 Zelten in den äußersten Osten Österreichs. Nach staugeplagter Anreise bezogen wir bei 35 Grad Hitze unseren Campingplatz in Frauenkirchen. Ein Sprung ins eigens dafür angeschaffte Planschbecken (siehe Fotos) kühlte uns erst einmal äußerlich ein wenig ab.

Die innere Kühlung besorgen unsere mitgebrachten Spezial-Kühlmittel. Abends wurde der Griller angeblasen und köstliche Schmankerl sorgten für die nötige Unterlage für die folgenden Verkostungen. Besonders der karibische Rum durfte bei diesen Temperaturen nicht fehlen.

Das nächtliche, heftige Gewitter wurde jedenfalls von einigen von uns nicht bemerkt.Am Samstag war Segeln in Podersdorf angesagt. Leider blieb uns der nötige Wind versagt, so war Schieben des Bootes durch einen im brusthohem Wasser watenden „Außenborder“ oder einfach -in die Riemen legen- als sportliche Übung notwendig.Am Abend dieses „aufregenden“ Tages besuchten wir einen Heurigen in der Nähe, um uns von den Strapazen zu erholen.Auch in dieser Nacht grollte der Wettergott, er zeigte uns, wozu er eigentlich in der Lage ist, nachdem er sich tagsüber ausgerastet hatte. Eine kurze Regenpause am Sonntag Vormitttag wurde genutzt, um das Lager abzubauen, bevor wir die Heimreise antraten.

Bericht: Hofstadler Franz

Kommentare sind geschlossen.